Cheyenne Manufactured in Berlin Cheyenne Manufactured in Berlin Mobile

Made in Berlin

Seit 2007 entwickeln und produzieren wir professionelles Tattoo Equipment in Berlin für zahlreiche Tätowierer auf der ganzen Welt. Unser Fokus liegt dabei immer auf Hygiene und Sicherheit.

Wir sind Cheyenne

Seit 2007 entwickeln und produzieren wir in Berlin professionelles Tattoo-Equipment. Deutschland als Produktionsstätte zu wählen, war eine bewusste Entscheidung: Wir halten die höchsten Standards der Produktqualität ein, um unseren Kunden die beste Qualität und die größte Sicherheit zu bieten. Made in Germany - Manufactured in Berlin. Heute sind wir Marktführer für innovative High End-Tattoo-Ausrüstung und liefern unsere Produkte in mehr als 63 Länder weltweit.

Wir produzieren Handwerkszeug für Tätowierkünstler

In Zusammenarbeit mit ausgewählten Artists stellen wir innovatives Tattoo-Equipment her. Wir produzieren leistungsstarke und zuverlässige Rotary-Maschinen, sterile Nadelmodule in zahlreichen Konfigurationen, ergonomische Grips und praktisches Tätowierzubehör. Vor allem aber verstehen wir uns als Hersteller von qualitativ hochwertigem Verbrauchsmaterial.
 
Besonders wichtig für uns ist der Dialog mit dem Tattoo-Künstler, denn nur so können wir den Markt mit dem bereichern, was der Tätowierer für seine Arbeit benötigt: unkomplizierte Geräte, die einfach in der Handhabung sind, und hochwertige Tätowiernadeln, die ein Maximum an Sicherheit bieten.
 
Großartige Qualität, tolle Sachen. Das Beste, was man haben kann.“
Bene Bader, Tattoo-Artist aus Deutschland

Wir erfüllen medizinische Standards

Hygiene und Sicherheit sind im Tätowiergeschäft alles. Die Ursprünge von Cheyenne liegen in der Medizintechnik, so dass wir das entsprechende Knowhow und die Möglichkeit haben, bei unserer Nadelproduktion höchste medizinische Standards einzuhalten.
 
Alle unsere Cartridges verfügen über die patentierte Cheyenne Sicherheitsmembran, welche Flüssigkeiten vom Grip und von der Maschine fernhält. Diese Safety Membran sorgt für höchste Sicherheit – sowohl für den Künstler als auch für seine Kunden.
 
„Der Kunde steht in meinem Fokus. Ich würde nie auf etwas anderes als die Original Cheyenne Cartridges setzen und meine Kunden somit einem Risiko aussetzen.“
Julian Siebert, Tattoo-Artist aus Deutschland
 

Wir stellen den Künstler in den Mittelpunkt

Unsere Aufgabe sehen wir darin, den Tattoo-Artist mit einem Equipment zu versorgen, welches seine Arbeitsaufwände minimalisiert. Unsere Produkte sollen komplizierte Vorgänge vereinfachen. So kann sich der Künstler auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich seine Kunst voll auszuleben. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Innovation, Qualität und Sicherheit. Diese drei Aspekte helfen uns dabei, die Artists mit dem Besten vom Besten auszustatten – für ihre kreative Freiheit.
 
„Bevor ich zum Cheyenne HAWK PEN gewechselt habe, musste ich mehrere Maschinen vorbereiten, mehrere Nadeln. Seit ich den HAWK PEN nutze, muss ich nur acht Cartridges bereithalten, und es ist, als hätte ich acht unterschiedliche Maschinen. Das ist wie acht Maschinen in einer!“
Bob Tyrrell, Tattoo-Artist aus Amerika

Wir wollen die Tattoo-Branche voranbringen

Mit unseren Produkten konnten wir die Tattoo-Branche bereits einige Male revolutionieren. Unsere Cartridges waren die ersten Einweg-Nadelmodule für Rotarys und haben den Hygiene- und Komfort-Aspekt auf ein neues Level katapultiert. 
 
Wir arbeiten konstant an der Verbesserung unserer Produkte. Zum einen wollen wir den Markt mit denjenigen Tools bereichern, die das Handwerk des Tätowierers um ein Signifikantes erleichtern und ihm mehr Zeit für seine Kunst schenken. Zum anderen möchten wir den stetig wachsenden Bedürfnissen von Tattoo-Künstlern gerecht werden.
 
„Als die HAWK Thunder auf den Markt kam, dachte ich, es gäbe nichts Besseres.
Dann kam der HAWK PEN!“
Alex de Pase, Tattoo-Artist aus Italien

In Gedenken an Konrad Lackner

Konrad Lackner war ein Mann, der Cheyenne in die Geschichte der Tattoo-Szene hat eingehen lassen. Als Cheyenne der altbewährten Magnetspulenmaschine die motorbetriebe Rotary entgegensetzte, war Konrad derjenige, der die anfängliche Skepsis der Tätowierer brechen konnte. Bis dato wurden motorbetriebene Maschinen nur im Bereich des Permanent Make-up benutzt, und so blickten viele Tattoo-Artists zweifelnd bis kritisch auf die Nutzung der Rotary für „echte Tattoos“.
 
Konrad Lackner war ein Visionär: Er erkannte den Wert, welcher aus der Erfahrung im PMU-Bereich hervorging, und sah ihren Nutzen für den Tattoo-Markt. Konrad verhalf der ersten Rotary zum Durchbruch, indem er die ganze Welt bereiste und Tätowierkünstler davon überzeugte, die Cheyenne HAWK auszuprobieren. Somit trug er zum weltweiten Erfolg unserer Marke bei.
 
Im Sommer 2017 verstarb Konrad Lackner. Er hinterließ eine große Fangemeinde, viele Kollegen, zahlreiche Freunde und Bewunderer seiner Arbeit.