Videos

Ryan Smith

Ich habe mit Coil-Maschinen angefangen, bin aber dann schnell zu Rotarys übergegangen. Ich habe viele verschiedene Maschinen und Marken ausprobiert und fand viele zu wenig kraftvoll. Oder sie fühlten sich sehr minderwertig in der Hand an. Als ich nach einem Jahr Arbeit die Cheyenne HAWK Spirit fand, habe ich mich sofort verliebt. Von diesem Moment an bin ich Cheyenne treu geblieben. Ich habe jede Maschine probiert und geliebt, die Cheyenne je herausgebracht hat, jede für unterschiedliche Stile und Arbeitstechniken.

Equipment: HAWK PEN Craft Cartridges Safety Cartridges HAWK Grips HAWK PEN Grips Power Unit I & II HAWK 10 Jahres Edition

Style: Realistic Art and Abstract

Ich bin Ryan Smith. Tattoos sind mein Ding, seitdem ich mich denken kann. Ich wollte das Tätowieren zum ersten Mal um das Jahr 2000 herum ausprobieren. Aber die Szene war damals ganz anders. Die Studios, die ich kannte, waren Flash-Shops für Motorradfahrer, in denen sehr unnahbare Tätowierer arbeiteten. Also gelang es mir nicht, dort einzusteigen. Stattdessen wurde ich DJ und Musikproduzent. Ich verbrachte meine Zwanziger in der Musikszene und widmete mich erst wieder meiner Kunst, als ich 30 wurde. Das war, als ich Musikproduktion und Tontechnik studierte. Ich schloss das Studium mit einem erstklassigen Diplom ab und bekam ein Angebot, an einer Universität als Dozent auf diesem Gebiet zu unterrichten. Ich habe den Job tatsächlich angenommen. Während ich auf den Start in meiner neuen Position wartete, bekam ich endlich die Möglichkeit, zu tätowieren. Ich habe alles stehen- und liegengelassen, was ich in den vorangegangenen 12 Jahren getan hatte. Alles, was ich erreicht und wofür ich so hart gearbeitet hatte, um meinem wahren Traum zu folgen.
 
Als ich anfing, lernte ich, in jedem Tattoo-Stil zu arbeiten. Ich wollte alles und jeden tätowieren können – ganz egal, wer ins Studio kam und welchen Stil er oder sie wollte. Ich wollte mich nicht sofort spezialisieren. Ich wollte hart arbeiten, mich verbessern und Techniken lernen, um so auf natürliche Weise herauszufinden, was mir am meisten Spaß machte. Durch diesen Prozess konnte ich meinen ganz eigenen Stil formen und gestalten. Heute würde ich meinen Stil als Ornamental bezeichnen, aber ich verwende bei meiner Arbeit Elemente des Realismus wie Blumen und Juwelen. Am Anfang habe ich es als "Hennism" bezeichnet, eine Mischung aus Henna, Realismus und Pointillismus. Aber ich habe das Gefühl, dass dieses Wort nicht zu den verrückten Strömungen passt, in die ich meinen Stil gelenkt habe. Die Kreation dieses Stils hat Tausende von Künstlern auf der ganzen Welt inspiriert.
 

Warum ich Cheyenne benutze

Ich habe mit Coil-Maschinen angefangen, bin aber dann schnell zu Rotarys übergegangen. Ich habe viele verschiedene Maschinen und Marken ausprobiert und fand viele zu wenig kraftvoll. Oder sie fühlten sich sehr minderwertig in der Hand an. Als ich nach einem Jahr Arbeit die Cheyenne HAWK Spirit fand, habe ich mich sofort verliebt. Von diesem Moment an bin ich Cheyenne treu geblieben. Ich habe jede Maschine probiert und geliebt, die Cheyenne je herausgebracht hat, jede für unterschiedliche Stile und Arbeitstechniken.
Meine Lieblingsmaschinen sind die HAWK10 Jahres Edition und der HAWK PEN. Für meinen Stil und für meine gewohnte Arbeitsweise sind diese Maschinen perfekt. Von Zeit zu Zeit nehme ich mir die HAWK Thunder vor, wenn ich an massiven Pieces arbeite. Meine am häufigsten verwendeten Konfigurationen sind: 3 Liner, 7 Liner, 9 Powerliner, 9 Magnum Flat, 13 Magnum Softedge, 17 Magnum Softedge und 27 Magnum Softedge.
 
 

Equipment