K.T Miyagi

Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich den Cheyenne HAWK PEN benutzte. Es war für mich wie eine futuristische Vision und mir war klar, dass diese Maschine die Szene verändern würde. Inzwischen arbeite ich elf Jahre mit dem HAWK PEN und habe viele verschiedene Stile ausprobiert und experimentiert. Ich würde meinen Stil allgemein als realistisch bezeichnen. Ich mache jedoch auch gerne andere Arbeiten, wenn das meine Kunden glücklich macht. 

Equipment: HAWK PEN Craft Cartridges Safety Cartridges HAWK PEN Grips Power Unit I & II

Style: Realistic Black & Grey

Ich bin K.T. aus Japan. Bevor ich im Alter von 24 Jahren zu tätowieren begann, war ich zunächst Florist und spielte in einigen Bands. Nachdem ich mich dazu entschlossen hatte, Tätowierer zu werden, stellte ich fest, dass es in Japan gar nicht so einfach ist, das Tätowieren zu erlernen. Ich zog deshalb nach Australien und begann dort in einem Tattoo-Studio nahe der Gold Coast zu arbeiten. Dort lernte ich Zeichnen, Tätowieren und wie ich ein Tattoo am besten auf einer Convention präsentieren kann. Dort kam ich mit Cheyenne in Kontakt. 
 
Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich den Cheyenne HAWK PEN benutzte. Es war für mich wie eine futuristische Vision und mir war klar, dass diese Maschine die Szene verändern würde. Inzwischen arbeite ich elf Jahre mit dem HAWK PEN und habe viele verschiedene Stile ausprobiert und experimentiert. Ich würde meinen Stil allgemein als realistisch bezeichnen. Ich mache jedoch auch gerne andere Arbeiten, wenn das meine Kunden glücklich macht. 
 
Als Inspiration dienen mir viele Artists, doch wenn ich jemanden namentlich benennen soll, dann würde ich mich für Pepa Bohemian aus Neuseeland und FABZ aus Australien entscheiden. Diese beiden Tätowierer sind meine absoluten Helden. 
 
Im Moment arbeite ich viel in meinem Studio in Tokio, bin aber auch viel auf Conventions auf der ganzen Welt zu finden. Hauptsächlich findet man mich jedoch auf Conventions in Asien und Australien. Dies ist wohl meiner Lebensgeschichte geschuldet. Kommt gerne mal vorbei, wenn ihr in der Nähe seid und sagt „Hallo“. Ich stehe euch gerne für Fragen zur Verfügung.
 

Warum ich Cheyenne benutze

Ich habe angefangen Cheyenne im Jahre 2009 zu nutzen. Meine erste Maschine war die Cheyenne HAWK. Danach folgten die HAWK Thunder und die HAWK Spirit und ich muss sagen, sie sind alle sehr verschieden. Wie all die Freundinnen, die ich hatte. Man kann mit jeder Maschine seine individuellen Bedürfnisse voll ausleben.
 
Im Moment benutze ich den HAWK PEN. Er ist perfekt für color-packing, black & grey und lining. Er ist wie eine Frau die mich in jeder Dimension unterstützt. Ich bin wirklich aufgeregt und freue mich darauf, bald die SOL Nova benutzen zu dürfen. Und irgendwie hoffe ich, sie ist wie eine Mutter.
 

Equipment